Pressemitteilung

Landesforstbetrieb entwickeln – Wissen erhalten

28. Mai 2019 - Pressemitteilung

Anlässlich der heutigen öffentlichen Personalversammlung des Landesbetrieb Forst Brandenburg in Paaren/Glien erklärt die Generalsekretärin der FDP-Brandenburg und Geoökologin Jacqueline Krüger:

„Brandenburg ist Waldland. Die Mitarbeiter des Landesforstbetriebes und der Landesforstverwaltung sind Experten des Ökosystems Wald, der mehr ist als Rohstofflieferand oder Erholungsraum. Er ist Lebensraum, Einflussfaktor für die Grundwasserneubildung, Klimaeinflussfaktor, Wirtschaftsfaktor u.v.m.

Angesichts der Folgen des letzten trockenen Sommers in Form von Waldbränden und Schädlingsbefall ist es schlichtweg verantwortungslos, dass der extrem wichtige umweltpolitische Faktor „Wald“ und die für ihn verantwortlichen Experten durch die Politik der letzten Jahre vernachlässigt wurden. Das alarmierend hohe Durchschnittsalter der Beschäftigten von 57 Jahren und die zögerlichen Neueinstellungen führen mittelfristig zu einem spürbaren Verlust von wertvollem Wissen über diesen komplexen Lebensraum.

Damit muss Schluss sein und zwar sofort! Wir brauchen eine sorgfältige Aufgabenkritik für den Forstbetrieb und darauf aufbauend ein belastbares Personalentwicklungs- und Ausbildungskonzept. Nur so kann der Personalbedarf gesichert, das Wissen im Land gehalten und den Beschäftigten eine dauerhafte Perspektive im Land eröffnet werden.  Diese Aufgabenkritik muss gemeinsam mit dem Forstbetrieb und den Mitarbeitern erarbeitet werden. Dabei ist die Tatsache zu berücksichtigen, dass im Forst deutlich länger als in Legislaturen geplant werden muss. Symbolische Schnellschussumzugspläne, in die die Betroffenen im Vorfeld nicht einbezogen werden, sind definitiv der falsche Weg.“