Pressemitteilung

Lindner als Zugpferd für die FDP Niederbarnim

18. Mai 2019 - Pressemitteilung

Mit ihrem stärksten Zugpferd haben die Freien Demokraten im Niederbarnim darauf aufmerksam gemacht, welchen Wert sie auf einen offenen Bürgerdialog über die aktuellen Probleme im Land und vor Ort legen. 150 Interessierte waren dann auch am 8. Mai der Einladung des neuen Ortsvorsitzenden Thiemo Harenkamp zum Gespräch mit FDP-Chef Christian Lindner in die Mensa der Grundschule Zepernick gefolgt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Martin Hoeck, Mitglied im Präsidium der FDP Brandenburg. Die Märkische Oderzeitung (MOZ) erkannte, die prominente Verstärkung habe dabei „nicht nur FDP-Sympathisanten überzeugt“.

Erst nach zwei Stunden war jede Frage beantwortet, egal ob sie von „Fridays for future“-Demonstrantinnen kam oder von Bürgermeister Maximilian Wonke, egal ob zu Umweltthemen oder zur Grundsteuer-Neuregelung. Lindner bemängelte, dass es in der Politik heute zu wenig um praktische Themen des Lebens gehe und die Mitte der Gesellschaft zu oft allein gelassen werde. Er plädierte für eine Überwindung des derzeitigen Bildungsföderalismus, für eine höhere Wertschätzung der beruflichen gegenüber der akademischen Bildung, für marktwirtschaftliche Lösungen der Klimaprobleme und für Entlastungen des Mittelstandes als Triebfeder der wohlstandssichernden Wirtschaft.

Der FDP-Ortsvorsitzende Harenkamp zeigte sich nach der Veranstaltung im Gespräch mit dem FDP-Landesvorsitzenden Axel Graf Bülow und Landtagsspitzenkandidat Hans-Peter Goetz überzeugt, die deutlich gewachsene Zahl gerade junger und engagierter Freier Demokraten in der Region sei „ein Kraftzuwachs, um Chancen durch neues Denken, Zuhören und Ärmelaufkrempeln zu suchen und zu nutzen“. Das gelte weit über die Kommunalwahl hinaus, bei der er die FDP-Liste in Panketal anführt. Beim 1. Liberalen Stammtisch in Panketal sei deutlich geworden, dass Probleme der Infrastruktur, der Bildungsfinanzierung und der verständnisvollen Kommunikation zwischen Einwohnern und politischen Entscheidungsträgern obenan stehen. „Liberal Denkende dürfen nicht nur Eigenverantwortung predigen, sie müssen sie auch zu leisten bereit sein. Dafür treten wir an – ohne Besserwisserei, ohne ideologische Verklemmungen, aber mit klarem freiheitlichen Kompass.“

Die Märkische Oderzeitung berichtete über die Veranstaltung am 11.05.2019 hier:

https://www.moz.de/landkreise/barnim/bernau/artikel3/dg/0/1/1728052/