Pressemitteilung

FDP fordert mehr Lehrer gegen Unterrichtsausfall

11. März 2019 - Pressemitteilung

Im Vergleich zum vergangenen Schuljahr ging der Unterrichtsausfall an den brandenburgischen Schulen um 0,1 Prozent zurück. Für das Bildungsministerium ist das ein Grund, keine weiteren Lehrerinnen und Lehrer einzustellen. Dafür gibt es scharfe Kritik von den Brandenburger Liberalen.

FDP-Bildungspolitiker Jeff Staudacher dazu: „Sich bereits wegen 0,1 Prozent weniger Unterrichtsausfall auf die Schultern zu klopfen, zeigt, wie gering der Anspruch von Rot-Rot an die eigene Politik ist. Noch immer ist Brandenburg Spitzenreiter in Sachen Unterrichtsausfall. Über 11 Prozent der Stunden fallen ersatzlos aus. Damit geht unseren Schülerinnen und Schülern auf dem Weg zum Abschluss ein ganzes Schuljahr verloren. Wenn die Bildungsministerin das so hinnehmen kann, dann zeigt das offensichtliches Desinteresse an der Zukunft unserer Kinder. Darüber hinaus ist die Ausfallstatistik meist Augenwischerei, da sie nur Auskunft über den komplett ausgefallenen Unterricht gibt. Häufig wird Unterricht aber eben nur fachfremd vertreten. Auch das ist keine Dauerlösung.

Für uns Liberale ist klar: Wir brauchen in Brandenburg mehr Lehrerinnen und Lehrer. Dieser Bedarf kann und darf nicht nur über Seiteneinsteiger gedeckt werden. Wir brauchen vor allem grundständig ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Dafür muss neben der Universität Potsdam mit der BTU Cottbus-Senftenberg ein zweiter Standort für die Lehrerausbildung geschaffen werden.“