Pressemitteilung

Einheitlichem Auftreten der Lausitz beim Strukturwandel müssen abgestimmte Ideen folgen!

14. Januar 2019 - Pressemitteilung

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Prof. Martin Neumann begrüßt die Initiative der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, den Strukturentwicklungsprozess in der Region führen zu wollen. „Berlin und Brüssel müssen wissen, wen sie anrufen können, wenn es um die Strukturentwicklung in der Lausitz geht.“, sagte Neumann. Alle Initiativen sollten sich noch vor der Vorlage des Endberichts der Strukturkommission auf ein gemeinsames Vorgehen gegenüber potenziellen Investoren und dem Bund verständigen: „Was die Region dringend braucht, sind innovative Ideen für neue Arbeitsplätze. Diese werden jedoch nur entstehen und Unterstützung von außen finden, wenn das Marketing, die wirtschaftliche Ausrichtung und Ansiedlungen in der Region stimmig sind.“, so Neumann weiter.

Er ruft Kammern, Verbände und Organisationen auf, noch vor der nächsten Sitzung der Strukturkommission am 25. Januar einen Fahrplan zu erarbeiten, wie die Lausitz gemeinsam mit Land, Bund und EU die drängenden Strukturfragen angehen möchte: „Zu wissen, in welche Richtung das Schiff gesteuert werden soll, wird auch Christine Herntier als Mitglied der Kommission helfen, die Interessen der Region in Berlin zu vertreten.“